TTA-Operation beim Kreuzbandriss

Wir freuen uns, dass Sie sich die Zeit nehmen, um sich über die Operationsmethoden des Kreuzbandrisses des Hundes oder der Katze bei uns zu informieren.

 

Es gibt eine Vielzahl von Operationsmethoden, die alle das Ziel haben, die Stabilität des Knies wieder herzustellen, die durch den Riss des Kreuzbandes verloren gegangen ist.

Eine Möglichkeit ist es, durch einen Bandersatz oder Implantate die Funktion des gerissenen Kreuzbandes zu imitieren.

 

Ein völlig neuer Ansatz wurde durch Herr Slocum gewählt. Er entwickelte in den 90iger Jahren die sogenannte "TPLO"(Tibial Plateau Leveling Osteotomy).  Durch diese Operation wird die Biomechanik des Gelenkes so verändert, dass es in der Bewegung, stabil ist. Die TPLO ist eine relativ invasive Operationsmethode, da sie mit der vollständigen Durchtrennung des gewichtstragenden Knochens einhergeht.  Dadurch sind eventuell auftretende Komplikationen schwer zu beherrschen.

 

Aus diesem Grund führen wir in der Regel die sogenannte "TTA Rapid" durch. die Abkürzung TTA steht für "Tibial Tuberositiy Advancement". Bei dieser Form der Operation wird der vordere Teil des Schienbeins (Crista Tibiae) nach vorne verlagert, so dass der vermehrte Zug, den die Patellarsehne ausübt, das Gelenk in der Bewegung stabilisiert. Zum jetzigen Zeitpunkt scheint diese Operation die besten Ergebnisse zu erzielen.

 

Sollte also Ihr Hund oder Ihre Katze einen Kreuzbandriss erlitten haben, so versuchen wir in Absprache mit Ihnen die richtige Operationsmethode für Ihr Tier zu finden, sei es die TTA oder eine der anderen etablierten Operationsmethoden.

 

Wenn Sie mehr Informationen zu diesem Thema oder eine individuelle Beratung möchten, sprechen Sie uns an!

 

 

 

 

 

 

 

Notfälle:

 

 

05066 7331   oder

0151 50007331

 

Bitte vorher telefonisch anmelden!

24-Stunden-Bereitschaft

 

Änderung der Tierärztlichen Gebührenordnung zum 14. Februar 2020!

Am 14. Februar 2020 ist eine Änderung der Tierärztlichen Gebührenordnung (GOT) in Kraft getreten, die verpflichtend verlangt, 50€ netto Notdienstgebühr außerhalb der Sprechzeiten zu erheben. Darüber hinaus muss mindestens der zweifache Gebührensatz für tierärztliche Leistungen verlangt werden. Dies ist für alle Tierärzte, die Notdienst anbieten, verpflichtend. Die Notdienstpreise der Tierklinik Sarstedt müssen jedoch dafür nicht weiter angehoben werden, die meisten Posten bleiben also unverändert. Von der Neuregelung ausgenommen sind stationäre Patienten und Nachbehandlungen zum gleichen Behandlungsfall. Diese werden auch während der Notdienstzeiten zum Normaltarif abgerechnet und sind von der Notdienstgebühr befreit. Medikamente und Materialien werden zum Normaltarif berechnet. Die vom Bundesrat verabschiedete Änderung der Gebührenordnung ist ein Versuch, dem Sterben tierärztlicher Kliniken entgegenzuwirken. Die zu niedrige Bezahlung wird als ein Hauptgrund für den Personalmangel im tierärztlichen Notdienst angeführt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Tierklinik Sarstedt

gehörte beim Qualitätsvergleich

des Magazins FOCUS zu den

TOP Tierkliniken Deutschlands.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Tierklinik Sarstedt - Tierärztliche Klinik für Pferde und Praxis für Kleintiere - Christian Lippegaus
Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.

Anrufen

E-Mail

Anfahrt