Ultraschallgenerator

Effektive und schonende Wundreinigung

Bei der Behandlung von komplexen Wunden spielt das Debridement eine entscheidende Rolle. Als Teil des Wundmanagements dient es dazu, das Wundbett so vorzubereiten, dass eine schnelle und vollständige Heilung ermöglicht wird.

 

 

Was ist das Besondere?

Das Ultraschall-Assistierte Wunddebridement (UAW) ist eine sehr effektive und schonende Methode zur Reinigung von chronischen und akuten Wunden mittels niederfrequenten Ultraschallschwingungen von 25 kHz. Zudem stellt es eine geeignete Alternative für problematische Wunden dar, wie beispielsweise Wunden bei schlechtem Gefäßstatus oder mit freiliegendem Knochen, Bändern oder Gelenken. Bei Wunden dieser Art würde ein chirurgisches Debridement erhebliche Schäden verursachen.

Im Gegensatz zu traditionellen scharfen Verfahren des Debridements bricht das UAW anhaftende Biofilme auf und ermöglicht die effektive Abtragung von avitalem Gewebe in unmittelbarer Nähe zu gesundem Gewebe. Dies führt zu einem sauberen Wundbett und einer schnellen Granulation. Antimikrobielle Therapien und körpereigene Abwehrreaktionen können besser wirken und die Neubildung bakterieller Biofilme wird erschwert.

 

Prinzip der Ultraschalltechnik beim Wunddebridement

Das Ultraschall-Assistierte Wunddebridement nutzt den Kavitationseffekt.

Kavitation ist ein Phänomen, das durch eine oszillierende Sonde in einem flüssigen Medium verursacht wird, wobei Mikrobläschen, die sich bilden und vibrieren, das Gewebe ablösen und debridieren. Wenn diese Kavitationsbläschen kollabieren, kommt es zu einem jet-ähnlichen Effekt in der Flüssigkeit, was eine mechanische Wirkung auf das umgebende Biomaterial oder Gewebe hat.  Dadurch werden Beläge vom Wundgrund abgelöst und Biofilme aufgebrochen und gesundes Gewebe geschont, so dass der Heilungsprozess schnell voranschreiten kann. Die Auflösung oder Entfernung von Biofilmen und Bakterien durch Debridement mobilisiert die Abwehrkräfte des Körpers zur Bekämpfung der bakteriellen Besiedlung in Wunden. Daraus ergeben sich diverse Indikationen für akute (infizierte Wunden, postoperative – oder Unfallwunden, Bildung von Hypergranulationsgewebe insbes. beim Pferd „wildes Fleisch“, aber auch chronische Wunden (z.B. Druck- Ulzera, Wundheilungsstörungen).

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Tierklinik Sarstedt - Tierärztliche Klinik für Pferde und Praxis für Kleintiere - Christian Lippegaus
Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.

Anrufen

E-Mail

Anfahrt