Aktuelles

 

An dieser Stelle informieren wir Sie über wichtige aktuelle Themen rund ums Tier und den Klinikbesuch.

 

Besonderheiten in Zeiten von Corona-Virus

Sarstedt, den 22.10.2020

 

Liebe Kunden!

 

Wir sind für Sie und Ihren Liebling vor Ort und haben unsere Praxis regulär für Sie geöffnet.

Zum Schutz unserer Kunden und unserer Mitarbeiter haben wir Regelungen zur Hygiene eingeführt und bitten um dringende Beachtung vor einem Besuch bei uns.

 

Das Wichtigste in Kürze:

 

  • Es besteht Maskenpflicht in der gesamten Praxis. Leider können wir keine Ausnahmen zulassen.
  • Eine Person darf gerne bei der Untersuchung und Behandlung im Zimmer anwesend sein.
  • Wir bieten unsere Sprechstunde nur mit Terminvereinbarung an (medizinische Notfälle ausgenommen).
  • Bitte kommen Sie allein mit Ihrem Tier in die Praxis.
  • Bitte halten Sie die Abstandsregeln ein (1,5m: das sind drei Dackel hintereinander :) )

 

Vielen Dank für Ihr Verständnis und bleiben Sie gesund!

 

Das Klinikteam der tierärztlichen Klinik Sarstedt

 

 

 

Mehr Informationen:

Aufgrund  der steigenden Infektionszahlen, möchten wir Sie nochmals an die aktuell bei uns geltenden Regeln erinnern und dringend um deren Einhaltung bitten.
Sie helfen uns und den anderen Patientenbesitzern gesund zu bleiben und damit den Betrieb aufrecht erhalten zu können!
Bitte haben Sie vor allem dafür Verständnis, dass die Anzahl der Personen im Wartezimmer beschränkt ist und kommen Sie bitte allein zum vereinbarten Termin.
Für Begleitpersonen können wir leider keinen Platz in unseren Räumen vorsehen.

  • Nur 1 Person darf während der zur Behandlung und Untersuchung ihres Tieres im Behandlungsraum anwesend sein.
  • Besuchen Sie uns in der Praxis allein mit Ihrem Tier und nicht gemeinsam mit ihren Kindern, Freunden oder Verwandten.
  • Es besteht während des Besuches in der Praxis Mundschutzpflicht.
  • Wenn Sie krank sind, sich krank fühlen oder aus einem Risikogebiet kommen, kommen Sie bitte nicht selbst in die Praxis. Auch wenn Sie zu einer Risikogruppe gehören, kommen Sie bitte nicht selbst in die Praxis.
  • Spontane Tierarztbesuche, die wir normalerweise stets angenommen haben, werden wir ab sofort bei vollem Wartezimmer oder Terminplan nicht mehr sofort behandeln, sondern einen Termin je nach medizinischer Dringlichkeit vereinbaren. Lebensbedrohliche Notfälle sind davon natürlich ausgenommen.
  • Vereinbaren Sie bitte immer telefonisch einen Termin, für jeden Besuch in der Praxis.
  • Alle Mitarbeiter sind ausdrücklich angehalten, bei erkennbarer grippaler Erkrankung oder Husten des Besitzers, Besitzer und sein Tier für die Behandlung zu trennen und den Besitzer während der Behandlung aus der Praxis zu verweisen.
  • Bitte halten Sie Abstand von anderen Kunden und zum Team. Deswegen gibt es auch deutlich weniger Sitzplätze im Wartezimmer. Sollten bereits alle Plätze im Wartezimmer belegt sein, warten Sie bitte vor der Praxis.
  • Wir geben uns zum Gruß nicht mehr die Hände.

    Sie verspäten sich zu einem Termin? Rufen Sie bitte an, ob und wann Sie noch kommen können.

 

Neu in der Pferdeklinik: Ultraschall-Assistiertes Wunddebridement (UAW)

 

Sarstedt, den 22.09.2020

 

Effektive und schonende Wundreinigung

Bei der Behandlung von komplexen Wunden spielt das Debridement eine entscheidende Rolle. Als Teil des Wundmanagements dient es dazu, das Wundbett so vorzubereiten, dass eine schnelle und vollständige Heilung ermöglicht wird.

 

 

Was ist das Besondere?

Das Ultraschall-Assistierte Wunddebridement (UAW) ist eine sehr effektive und schonende Methode zur Reinigung von chronischen und akuten Wunden mittels niederfrequenten Ultraschallschwingungen von 25 kHz. Zudem stellt es eine geeignete Alternative für problematische Wunden dar, wie beispielsweise Wunden bei schlechtem Gefäßstatus oder mit freiliegendem Knochen, Bändern oder Gelenken. Bei Wunden dieser Art würde ein chirurgisches Debridement erhebliche Schäden verursachen.

Im Gegensatz zu traditionellen scharfen Verfahren des Debridements bricht das UAW anhaftende Biofilme auf und ermöglicht die effektive Abtragung von avitalem Gewebe in unmittelbarer Nähe zu gesundem Gewebe. Dies führt zu einem sauberen Wundbett und einer schnellen Granulation. Antimikrobielle Therapien und körpereigene Abwehrreaktionen können besser wirken und die Neubildung bakterieller Biofilme wird erschwert.

 

Prinzip der Ultraschalltechnik beim Wunddebridement

Das Ultraschall-Assistierte Wunddebridement nutzt den Kavitationseffekt.

Kavitation ist ein Phänomen, das durch eine oszillierende Sonde in einem flüssigen Medium verursacht wird, wobei Mikrobläschen, die sich bilden und vibrieren, das Gewebe ablösen und debridieren. Wenn diese Kavitationsbläschen kollabieren, kommt es zu einem jet-ähnlichen Effekt in der Flüssigkeit, was eine mechanische Wirkung auf das umgebende Biomaterial oder Gewebe hat.  Dadurch werden Beläge vom Wundgrund abgelöst und Biofilme aufgebrochen und gesundes Gewebe geschont, so dass der Heilungsprozess schnell voranschreiten kann. Die Auflösung oder Entfernung von Biofilmen und Bakterien durch Debridement mobilisiert die Abwehrkräfte des Körpers zur Bekämpfung der bakteriellen Besiedlung in Wunden. Daraus ergeben sich diverse Indikationen für akute (infizierte Wunden, postoperative – oder Unfallwunden, Bildung von Hypergranulationsgewebe insbes. beim Pferd „wildes Fleisch“, aber auch chronische Wunden (z.B. Druck- Ulzera, Wundheilungsstörungen).

 

Umstellung des Impfmanagements

Sarstedt, den 25.10.2018

 

Liebe PatientenbesitzerInnen,

 

die Ständige Impfkommission (StiKo) für Veterinärmedizin hat in der letzten Zeit ihre Empfehlungen für Hunde und Katzen überarbeitet und so wollen auch wir unser Impfregime an die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse anpassen.

 

Was ändert sich jetzt für

 

Hunde:

Eine gute Grundimmunisierung bildet das Fundament des Impfmanagements.

Darum werden Welpen in der 8., 12. Und 16. Lebenswoche gegen Staupe, Hepatitis, Parvovirose, Zwingerhusten, Leptospirose und Tollwut (nur 12. und optional 16. Woche) geimpft.

Nach einem Jahr wird dann erneut die komplette „große“ Impfung erneut verabreicht.

Danach wird das Impfmanagement individuell angepasst.

Grundsätzlich werden Hunde weiterhin jährlich gegen Leptospirose geimpft. Ob auch der Zwingerhustenkomplex bei ihrem Tier ebenfalls jährlich aufgefrischt werden sollte, werden wir mit Ihnen besprechen.

Neben der Tollwutimpfung werden nun auch die Impfungen gegen Staupe, Hepatitis und Parvovirose auf ein mehrjähriges Intervall ausgedehnt.

 

Katzen:

Eine gute Grundimmunisierung bildet auch bei der Katze die Basis für eine sichere, lebenslange Immunität. So wird ihr Katzenwelpe mit 8, 12 und 16 Lebenswochen gegen Rhinotracheitis, Caliciviren und Panleukopenie („Katzenseuche und Katzenschnupfen“) geimpft. Bei Bedarf wird auch Tollwut und Leukose verabreicht.

 

Fortbildung der Tierklinik Sarstedt

Kursangebot: Erste Hilfe für das Pferd

 

Reitabzeichen-Abnahme? Turniervorbereitung? Stallgemeinschafts-Abend?

 

Wir bieten Ihnen tierärztlich angeleitete, anschauliche „Erste-Hilfe-Kurse für das Pferd“ mit „praktischen Übungen“, Kursunterlagen und viel Zeit für Fragen rund um die medizinischen Seiten des Pferdesports!

 

Je nach Anlass und Gruppengröße können diese Kurse bei Ihnen auf der Anlage, im Vereinshaus oder bei uns in der Klinik stattfinden. Ein Kursraum mit Küche kann dafür zur Verfügung gestellt werden. Für Interessierte bieten wir im Anschluss gerne eine Führung durch die Gebäude der Klinik an.

 

Sprechen Sie uns an!

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Tierklinik Sarstedt - Tierärztliche Klinik für Pferde und Praxis für Kleintiere - Christian Lippegaus
Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.

Anrufen

E-Mail

Anfahrt